Canon S100 Reallife Beispielbild (RAW)

25 02 2012

Der Vorteil einer kompakten Kamera ist ja, dass man sie überall mit hin nehmen kann. Ich hatte die S100 „zum spielen“ gerade im Auto liegen und stehe so gelangweilt an der Kreuzung und realisiere so vor mich hin, dass die Lichtstimmung eigentlich total genial ist:

 

 

 

 

 

 

 

(für volle Grösse bitte auf das Bild klicken)

 

Das Bild wurde aus 2 RAW Entwicklungen in Lightroom erzeugt, wobei die Ampel Lichter später in Photoshop drübergelegt wurden.

Das „Quellbild“ sah so aus:

 

 





Canon S100 Chromatische Aberration: Vergleich „in camera“ (ooc) und RAW

17 02 2012

Wie stark ist die Chromatische Aberration und wie gut korrigiert die Kamera sich selbst, wenn JPG geschossen werden?

Durchgeführt habe ich das Experiment mit der geringsten Brennweite und zuerst einmal in RAW.  Der obere Bildausschnitt zeigt das unkorrigierte Bild in Lightroom, unten mit Objektivkorrektur aktiviert: (auf das Bild klicken für 1:1 Ansicht).

Die Farbsäume im oberen Bild fallen sofort auf (wir schauen 1:1 in die linke untere Ecke eines Bildes mit maximalem Weitwinkel.

Jetzt der gleiche Ausschnitt mit dem JPG, das die Kamera erzeugt. Links die von LR korrigiert Version, rechts die direkt aus der Kamera stammende JPG Datei. Wer genau hinsieht, sieht ein leichtes Farbrauschen im linken Bild. Die Rauschunterdrückung in LR war abgeschaltet.
Hier scheint die Bearbeitung der Kamera etwas gelungener (das Gras ist allerdings zu grün). Die Kamera schärft wohl sehr gut nach und hebt auch den Kontrast etwas an (der Kontrast in LR stand auf „mittel“).

 

Bisher habe ich nur den Randbereich betrachtet. Zum Abschluss ein 1:1 Zoom auf das Zentrum. Oben wieder unbearbeitet und unten mit Lightroom Korrektur.

Man sieht, dass man eigentlich nichts sieht. Im Zentrum gibt es – wie erwartet – nichts Korrigierenswertes.

Zusammenfassung;

Bei ausreichend Licht (Tag) kann man sich auf die JPGs der S100 sehr gut verlassen.

Wenn das Licht knapp wird (High ISO) sollte man auf die Rauschunterdrückung von LR vertrauen (siehe auch meinen Blogpost über das Rauschen der 50D vs S100 ). Die Rauschunterdrückung im Nachtmodus der Kamera macht einfach alle Bilder zur Nebelbrühe.

 





Rauschen im Sensor – Vergleich der Canon S100 und Canon 50D

15 02 2012


Schon alleine die Andeutung klingt nach Gotteslästerung: Wie gut ist eigentlich eine gute Kompakte (Canon S100) gegenüber einer Mittelklasse Spiegelreflex?
Der Aufbau entspricht meinem vorherigen Artikel. Nur diesmal treten zwei völlig unterschiedliche Kameras an. Beide schiessen in RAW, beide müssen ihre Daten durch Lightroom 3.6 schleusen. Und jetzt schauen wir mal, was herauskam.
Erstmal ohne aktivierte Rauschunterdrückung (in LR). Zoom auf Pixelebene (da die Sensoren und Objektive unterschiedlich sind, ist der Bildausschnitt natürlich nicht identisch).

(Bitte auf das Bild klicken für 1:1 Ansicht).


Beide Kameras waren am Rande ihrer Möglichkeiten. Die 50D konnte die 1/10s auch nur mit dem Bildstabi des Sigma 17-50 1:2,8 erreichen. Die S100 schlägt 1/20s für unverwackelte Bilder vor. Streng genommen ist der Vergleich somit (mal wieder) unfair.
Weiter im Versuch: Jetzt versuche ich für die beiden Bilder eine optimale Einstellung in LR zu erreichen. Mal gucken, was rauskommt….


Eine sehr beachtliche Leistung für die S100 – oder etwa nicht?

Zur Erläuterung: das Bild der 50D wurde verkleinert, um der Pixelzahl der S100 nahezukommen. Schaut mal auf den Teppich! Die Struktur ist bei beiden Kameras noch mehr oder weniger sauber zu erkennen (hier gewinnt die 50D mit deutlichem Abstand).

Ausser Konkurrenz noch ein „OOC“ (Out of Camera) Bild der S100 im Nachtmodus. Aufgenommen in JPG, nicht nachbearbeitet. Es sieht schon sehr nach Suppe aus.


Und vollkommen „ausser Konkurrenz“ ein Bild einer Samsung Galaxy I9100 (S2) Kamera (ohne Blitz). Dieses Bild taugt bei den Lichtverhältnissen nur zum Wegwerfen.





RAW Entwicklung – Bilder zum Vergleich Canon S100 vs S95

12 02 2012

Auf vielfachen Wunsch habe ich ein paar Tageslicht Fotos mit der S95 / S100 gemacht. Dieser Versuch erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es wurde nur eine Lichtsituation nachgestellt.

Vorgehen: alle Bilder wurden in RAW geschossen und in LR 3.6 importiert. In LR wurde „Schärfen“ auf 25/1,0/25/0 eingestellt. Die Rauschunterdrückung stand auf Luminanz „0“ und Chrominanz auf 25/90.

Die Kameras waren auf Tv 1/100 eingestellt. Die restlichen Werte mussten sie selbst ermitteln. Bei gleicher Lichtsituation kamen unterschiedliche Werte für Blende und ISO heraus (siehe Einblendungen). Das stört mich aber nicht, da ich hier nicht allein die Kameraoptik (und Bildverarbeitung) vergleiche, sondern ein Szenario schaffe und das Ergebnis beurteile:

Outdoor sollte kürzer als 1/100s möglich sein (dann kann sich auch mal etwas im Bild bewegen). Mir ist egal, wie die Kamera das hinbekommt. Ob sie „beschliesst“, die ISO zu erhöhen oder die Blendenzahl zu senken ist egal, wenn das Bild nicht taugt.

Schauen wir uns also mal einen 1:1 Zoom auf Pixelebene bei maximaler Brennweite beider Kameras an (Klicken für Vollansicht).

Edit: Es kamen einige Einwände: Zum einen aufgrund der unterschiedlichen ISO Werte. Hier bleibe ich dabei: die beiden Kameras waren der gleichen Lichtsituation ausgesetzt. Was sie daraus gemacht haben ist wichtig, nicht der ISO Wert. Meine Vorgabe war nur maximale Brennweite und 1/100s.

Schon eher akzeptiere ich den Einwand, dass die unterschiedlichen Sensorauflösungen die Bilder schwer vergleichbar machen. Ich habe das S100er Bild einmal runterskaliert (die unterschiedliche Brennweite bleibt natürlich erhalten). Guckt Euch das Bild einmal an und lest dann (!) die Fussnote.

* Auf dem Bild sieht die S100 schon wieder deutlich besser aus als die S95. Und ich habe geschummelt: Ich habe in Lightroom den Kontrast etwas weiter aufgedreht. Das ist alles.  Auch sieht man den Einfluss der „höheren“ Brennweite. Meine Meinung: das wäre für mich kein Kaufargument.

End of Edit.

Jetzt die gleiche Situation. Es wurde auf das Schild fokussiert und anschliessend der Bildausschnitt verändert, bis das Schild in der linken unteren Ecke des Gesamtbildes war. Wieder ein 1:1 Zoom (Klicken für Vollansicht).

Jetzt ein Test des Weitwinkels (minimale Brennweite). Wir schauen in die linke untere Ecke des Bildes. Die CA (Farbsäume an den Kanten) ist deutlich sichtbar bei beiden Kameras.

Bitte beachten: bei unterschiedlichen Blenden wird das Ergebnis anders ausfallen. Hier müssten umfangreiche Testreihen durchgeführt werden.

Wieder ein Argument für RAW: Lightroom kennt beide Kameras und beim Aktivieren der automatischen Profilkorrektur verschwinden die Farbsäume. Damit ist auch schon geklärt, ob diese (die CA) Produkt einer Serienstreuung sein könnten: Sie scheinen „Bestandteil“ der Serie zu sein, sonst hätte Adobe das nicht im Lightroom Profil korrigiert.

Edit: Nochmal die Gesamtansicht des Bildes, dessen CA wir oben gesehen haben (um eine Relation für den Zoomfaktor zu bekommen).

Und jetzt ein Zoom auf den markierten Bereich des Bildes. Für beide Kameras war in LR „hoher Kontrast“ und die „Objektivkorrektur“ aktiviert.

Let´s get dirty.

Warum ich keine Kamera JPGs verglichen habe? Mein Workflow läuft sowieso immer über LR. Mich interessiert nur die optische Einheit bestehend aus Linsen und Sensor. LR macht eh einen unschlagbaren Job beim Korrigieren.

Ich habe im Folgenden den obigen Ausschnitt mit LR noch einmal kurz „nachgeregelt“. Schärfe und Kontrast etwas rauf. Man bedenke, dies ist eine Darstellung auf Pixelebene! Meiner Meinung nach fällt der Vergleich zwischen der „rohen“ und der bearbeiteten Version viel eindeutiger aus als der zwischen den beiden Kameramodellen.

Somit bleibe ich bei meinem Fazit.

Zusammenfassung (ultimativ subjektiv):

Die S95 und die S100 schenken sich (was die reine Abbildungsqualität angeht) nicht so viel. Wer nicht mit „Pixelgezeter“ anfangen will, kann beide beruhigt verwenden. Die Kombination aus RAW Aufzeichnung und Lightroom macht hier absolut Sinn.
Die S100 macht dann Sinn, wenn man die zusätzlichen Features (High Speed Shooting, GPS, Full HD Video…) nutzen möchte.

 

Ein Wort in eigener Sache: Wer sowieso über Amazon kauft: Bitte über diesen Link einkaufen😉





Vergleich High ISO Rauschen der Canon S95 vs Canon S100

11 02 2012

In aller Kürze…. Das Rauschen der Kompakten…. Canon S100 vs Canon S95

(Die CF Karte dient hier nur dem Grössenvergleich, die Kamera braucht SDHC Karten zum Speichern).

Disclaimer: dieser Vergleich ist an einem Abend entstanden. Unter katastrophalen „Nicht Labor“ Bedingungen. Es können sich Fehler eingeschlichen haben. Deshalb hier kurz, wie ich vorgegangen bin:

Die beiden Kameras mussten unter identischen Lichtverhältnissen (50% CFL Licht : 50% „warmweisse“ LED) einen Teil meines Wohnzimmers ablichten. Sie mussten sich mit 1/10s zufrieden geben. Also ein Test für eine Innenaufnahme bei Nacht ohne bewegliche Objekte. Beide standen auf RAW.

Die Bilder wurden in Lightroom importiert, ein Weissabgleich durchgeführt und manuell die Belichtung annähernd gleich eingestellt. Die Reglerstellung in LR war „Schärfen“: 25, Radius 1, Details 25; „Rauschreduzierung“: Luminanz 0, Farbe 25, Details 50.

Beide Bilder wurde auf „1:1“ gezoomt und ein identischer Bildausschnitt gesucht (die Grösse des Bildes wurde nicht angepasst, diese muss unterschiedlich sein aufgrund der unterschiedlichen Sensoren).

Was kam heraus (auf die Bilder klicken für 1:1 Ansicht).

Das Bild mag etwas dunkel erscheinen. Dies ist ein Ausschnitt, der nicht sichtbare Teil enthält den maximal ausgesteuerten Helligkeitswert. Wir vergleichen also hier zwei Bildausschnitte im unteren Helligkeitsbereich. Interessant – oder?

Der nächste Versuch ist etwas unfair: eine Canon 50D mit einem Sigma 17-50/1:2,8 IS geht an den Start.

Das ist Quatsch – oder vielleicht doch nicht. Einzige Regel: die Kamera muss mit der Hand gehalten werden (kein Stativ). Die Canon (links im Bild) wählt bei 1/10s f/2,8 ISO 1000.

Der Unterschied ist deutlich. Aber trotzdem beeindruckt die Kompakte. Der Weissabgleich wurde übrigens auch bei den Bildern der 50D durchgeführt (die Farbe des Bodens stimmt bei der 50D).

Ja gut. Aber wie verhalten sich die Kompakten im hohen ISO Bereich jetzt eigentlich wirklich?

Gut. Nehmen wir nochmal die gleiche Szene und bringen die Kameras an ihre Grenze. 1/10s – alles was geht – ISO 1600. Ich habe mit Lightroom nachbelichtet, damit die Bilder gleich „ausgesteuert“ sind. Dies hebt natürlich das Rauschen an. Unter „normalen“ Umständen würde im „unteren Bereich“ das Rauschen nicht derart auffallen, wie hier.

Jetzt probiere ich mal, was passiert, wenn ich in LR die Rauschreduktion vollkommen abschalte. Wiederum auf 1:1 Ansicht gezoomt (die S95 ist rechts im Bild).

Und jetzt mit leicht aufgedrehten Reglern in LR (Luminanz: 50, Chrominanz: 25).

Dies ist – wie gesagt – kein wirklich umfassender Vergleich. Man kann in LR und mit entsprechenden Tools die Bilder noch deutlich weiter verbessern. Meiner Meinung nach hat sich das Rauschverhalten der S100 gegenüber der S95 deutlich verbessert. Völlig unberücksichtigt (für diesen Vergleich) bleibt hier die geänderte Linsen Optik und neue Features wie das High Speed Shooting mit 8fps, GPS Logger, Full HD Video usw.

Ich habe beide Kameras in der Hand gehabt und werde die S100 behalten. Allerdings ist es schwer zu entscheiden, ob der Aufpreis in jedem Fall für jeden gerechtfertigt ist.